Anmeldung | Aktuelles | Formulare | Impressum | Datenschutz | Intranet | Kontakt | Suche



HomeTermine
Die SchuleDie BerufeSchülerinformationElterninformationDer Förderverein
ProjekteAuszeichnungenStaatspreisFreisprechung IHK - WinterprüfungFreisprechung IHK - SommerprüfungFreisprechung GesundheitsberufeSchulabschlussfeier - WinterprüfungSchulabschlussfeier - SommerprüfungXpert-KurseZertifikatsprüfung Englisch

Staatliche
Berufsschule II Coburg

Kanalstraße 1
96450 Coburg
Tel. 09561 89-5400
Fax 09561 89-5419
info@bs2.coburg.de








Stilvolle Feier mit wunderbarem Ambiente: 35 Medizinische Fachangestellte und 11 Zahnmedizinische
Fachangestellte wurden auf den Maintalterrassen von Kloster Banz freigesprochen






Absolventinnen und Absolventen der Klasse GMF 12A

Theresa Baumgärtner (DiaCura-Strahlentherapie, Coburg), Elena Bernschneider (Medizinisches Versorgungszentrum, Kronach), Natalie Brehm (Dres. Susanne und Ingo Blien, Kronach), Kristina Deter (Dr. Sperschneider, Ebersdorf), Janine Deuerling (Dr. Wittmann u. T. Mirwald, Burgkunstadt), Maria Dipietro (Ortho Sport Zentrum, Coburg), Zita-Sophie Gerner (Facharztzentrum üBAG, Coburg), Nina Kalb (Dr. Welke, Weitramsdorf), Franziska Krüger (Dr. Bodlaj, Lichtenfels), Stella Lipp (Facharztzentrum üBAG, Coburg), Anna Mirkina (Dres. Schloter-Pusch, Schmidt, Ufken, Coburg), Alicia Pfadenhauer (Dr. Stauch, Kronach), Manuela Riegel (Facharztzentrum üBAG, Coburg), Katharina Schober (Dr. Wenkel und Partner, Ahorn), Kim-Philine Werner (KFH Kuratorium für Dialyse, Coburg), Diana Zeitner (Dr. Schätzl, Großheirath)

Klassenlehrerin: Studienrätin Carmen Hertha


Absolventinnen und Absolventen der Klasse GMF 12B

Regina Arnhold (Dr. Rosenthal, Niederfüllbach), Jennifer Flehmig (Dr. Kühn, Coburg), Frank Höhn (A. Schönfelder, Dipl. Mediziner, Steinach), Mariana Höhn (Dr. Bauer, Coburg), Lea Kreutzer (Dr. Christopher, Weismain), Regina Kuhn (DiaCura-Strahlentherapie, Coburg), Jenny Löbel (Facharztzentrum üBAG, Coburg), Denise Luthardt (Dres. Keller, Lindner und Sinß, Coburg), Selina Malaj (Ortho Sport Zentrum, Coburg), Selin Met (Dr. Wangemann, Coburg), Sandra Neubauer (Klinikum Coburg), Anne von Nguyen (Sissis Potsis, Kronach), Stefanie Pfadenhauer (Dres. Rudolph, Lingert, Mitwitz), Caterina Platsch (Dr. Hüttner, Coburg), Sabrina Prechtl (Frankenwald Klinik Kronach), Vanessa Schoppa (Orthopädie am Rosengarten-Gemeinschaftspraxis, Coburg), Vanessa Stöckert (Dr. Deeb, Rödental), Maya Tischer (Dr. Bedall, Sonneberg), Franziska Wölfert (Dres. Schloter-Pusch, Schmidt, Ufken, Coburg)

Klassenlehrerin: Studienrätin Michaela Stemmer




Bilder oben: Die erfolgreichen Absolventinnen der GMF 12A (Bild links) bzw. GMF 12B



Absolventinnen der Klasse GZF 12

Corinna Alberth (Dr. Fischer, Rödental), Ann-Kathrin Daum (Dr. Roppelt, Kronach), Lea Ebert (Dr. Panhans, Coburg), Sabrina Faber (Dres. Bettinger, Feller, Otte, Coburg), Julia Heim (Dr. Loika und Scholl, Kronach), Barbara Kieslinger (Dr. Fischer, Rödental), Jana Kowalski (Dr. Barnickel, Kronach), Maria Preißler (Gabriel Hannig, Ebersdorf), Celine Roth (Dr. Hermann, Sonneberg), Anastasia Zaborowski (Dres. Eichhorn und Westphal, Lichtenfels), Sybille Zapf (Gemeinschaftspraxis Zahnärzte, Ebensfeld)

Klassenlehrerin: Oberstudienrätin Barbara Waldhäuser



Bild oben: Die erfolgreichen Absolventinnen der GZF 12



OStRin Barbara Waldhäuser begrüßte als Klassenlehrerin und Vorsitzende des Prüfungsausschusses für die Medizinischen Fachangestellten die Absolventinnen und den Absolventen, ihre Angehörigen und Arbeitgeber sowie zahlreiche Ehrengäste auf den Maintalterrassen von Kloster Banz. Besonders bedankte sie sich bei Herrn Michael Möslein und seinen Mitarbeitern für die Bereitstellung der wunderschönen Maintalterrasse.

Sie verwies unter anderem darauf, dass dies wiederum ein Jahrgang mit beachtlichen Prüfungsergebnissen sei. Die anwesenden Prüfungsteilnehmer hatten auf Anhieb - d. h. ohne Ergänzungsprüfung - den theoretischen und praktischen Teil geschafft.

Die 34 Absolventinnen (zuzüglich 1 Absolvent) bei den Medizinischen Fachangestellten haben die Kammerprüfung mit einem Gesamtschnitt von "2,9" bestanden, 3 Teilnehmerinnen schafften sogar die Note 1 vor dem Komma.

Bei den Zahnmedizinischen Fachangestellten hatten nur 13 Auszubildende an der Prüfung teilgenommen. Von diesen haben 11 bestanden. Der Gesamtschnitt betrug hier "3,2", wobei ebenfalls 2 Auszubildende die "1" vor dem Komma erreichten. Frau Waldhäuser gratulierte zu diesem tollen Erfolg sehr herzlich und moderierte den weiteren Verlauf der Veranstaltung.

Erfreulicherweise sind alle ehemaligen Auszubildenden beruflich "versorgt". Die überraschend hohe Übernahmequote der Praxen spricht für einen hohen Wohlfühlfaktor in den Betrieben. Die wenigen, die nicht weiterbeschäftigt werden bzw. weiterbeschäftigt werden wollen, haben bereits eine andere Praxis gefunden. Aber auch andere Wege, wie Abitur nachholen, Studium oder in eine andere Branche wechseln, stehen den Absolventen offen und werden auch genutzt.



Als Schulleiterin gratulierte Oberstudiendirektorin Martina Borcherding den ehemaligen Auszubildenden zu ihren soliden und zum Teil außerordentlichen Leistungen herzlich und wünschte ihnen für die Zukunft alles Gute.

Zur Erreichung der beruflichen und persönlichen Ziele stehen viele Wege offen. Welcher Weg beschritten wird, liegt in der persönlichen Freiheit der jungen Menschen. Die Schulleiterin wünschte für die hierzu notwendigen Entscheidungen viel Erfolg.

Die Absolventinnen (und der Absolvent) können jetzt in einem interessanten Beruf tätig sein, der abwechslungsreich ist. Er erfordert medizinisches Fachwissen, Organisationsvermögen und Feinfühligkeit im Umgang mit Menschen, um den Praxisbetrieb im Team zu managen und die Patienten optimal zu betreuen. Wenn es um menschliche Belange geht, ist die Freiheit begrenzt, manchmal gelte es Widerstände zu überwinden. Frau Borcherding wünschte eine gute Balance zwischen Höhenflug und Bodenhaftung.

Frau Borcherding bedankte sich bei Herrn Möslein und der Hanns Seidel Stiftung für die Zuverfügungstellung der tollen Lokalitäten. Ihr Dank galt auch den Ausbildern in den Praxen und den unterrichtenden Lehrkräften, die durch ihr Engagement zum Erfolg der Absolventinnen wesentlich beigetragen haben. Besonders hob sie den Einsatz von Frau Waldhäuser bei der perfekten Organisation der Feier hervor.

Ein Dank galt ferner den ärztlichen Kreisverbänden von Coburg, Kronach und Lichtenfels sowie der Zahnärztegemeinschaft "KroCoLi", die durch ihre finanzielle Unterstützung diese Feier ermöglichten.



"Willkommen im Gottesgarten!", rief Michael Möslein. Als Hausherr und Leiter des Bildungszentrums Kloster Banz hatte er zu Beginn der Veranstaltung die zahlreich Erschienenen begrüßt. Er würdigte die Leistungen der Prüfungsteilnehmer, zu deren Erzielung Engagement und manchmal wohl auch Überwindung nötig gewesen War. Dies sei die Basis auch zukünftiger Erfolge.

Aber auch Eltern, Ausbilder und Lehrer hätten erheblich zu dem guten Ergebnis beigetragen.

Herr Möslein forderte die Absolventen auf, ihre Freiheit in der Demokratie zu genießen. Demokratie ist allerdings gestaltbar, um diese Staatsform mit Leben zu erfüllen, sei Teilhabe und Einmischung ausdrücklich gewünscht.

Dr. Hans-Georg Wohn überbrachte die Grüße und Glückwünsche der ärztlichen Kreisverbände. Er hob die Bedeutung der Berufe hervor: Die medizinischen Fachangestellten seien "die tragende Säule der Arztpraxis" und hätten normalerweise den ersten Kontakt zum Patienten. Das sei ungemein wichtig damit sich der Patient gut aufgehoben fühle. Ruhe, Gelassenheit und Freundlichkeit wären wichtige Voraussetzungen um mit dem manchmal sehr speziellen Charme der Oberfranken umzugehen. Ferner betonte er die Bedeutung der Teamfähigkeit um in einer Arzt- oder Zahnarztpraxis zu arbeiten.

Dr. Elmar Palauneck gratulierte den Absolventinnen im Namen der Zahnärzteschaft von Coburg, Kronach und Lichtenfels zu ihrem Erfolg und umriss in seiner Rede ihre jetzige berufliche Situation sowie die vielfältigen Perspektiven. Er betonte den technischen, aber auch den helferischen Aspekt des Berufes "Zahnmedizinische Fachangestellte". Auch er bedanke sich bei den Eltern, den Ausbildungsbetrieben sowie der Berufsschule für ihren hohen Beitrag am Erfolg der Ausbildung.



Jutta Lochner betonte als Mitglied des Prüfungsausschusses und als Vertreterin des Berufsverbandes für Medizinische Fachberufe ebenfalls die hohe Bedeutung der Tätigkeit von Medizinischen wie Zahnmedizinischen Fachangestellten.

Sie verwies vor allem auch auf die Wertvorstellungen und die hohen Sozialkompetenzen, die in diesen schönen Berufen erforderlich sind. Aber auch die Anforderungen an Körper, Geist und Belastbarkeit seien außerordentlich.



Für besonders gute Leistungen im Rahmen der schulischen Ausbildung überreichte Frau Borcherding einen Staatspreis der Regierung von Oberfranken an Lea Kreutzer (GMF 12B). Diese hohe Auszeichnung ist an bestimmte Voraussetzungen geknüpft: Neben hervorragenden schulischen Leistungen ist auch ein überdurchschnittliches Engagement im Klassenverband erforderlich.

Für ausgezeichnete Leistungen bei der Abschlussprüfung der Ärztekammer erhielten Lea Kreutzer, Caterina Platsch und Diana Zeitner Prämien der Ärztlichen Kreisverbände.

Für herausragende Leistungen bei der Abschlussprüfung der Zahnärztekammer erhielten Julia Heim, Sybille Zapf und Corinna Alberth Prämien der Zahnärzteschaft von Coburg, Kronach und Lichtenfels.

Für da jeweils beste Berufsschulabschlusszeugnis in ihrer Klasse erhielten folgende Schülerinnen Prämien: Janine Deuerling (GMF 12A), Lea Kreutzer (GMF 12B) und Julia Heim (GZF 12).



Das linke Bild zeigt die Staatspreisträgerin Lea Kreutzer mit Martina Borcherding.

Das rechte Bild zeigt von links Diana Zeitner, Dr. Elmar Palauneck, Corinna Alberth, Sybille Zapf, Julia Heim, Lea Kreutzer, Janine Deuerling, Caterina Platsch, Dr. Hans-Georg Wohn und Martina Borcherding.

Im Anschluss daran wurden die Abschlusszeugnisse der Berufsschule, die Prüfungszeugnisse der Kammern sowie die Urkunden über die bestandene Abschlussprüfung übergeben.







Danach wurde Karin Karkutsch in den Ruhestand verabschiedet. Frau Karkutsch hatte 25 Jahre lang ihre Schülerinnen und manchmal auch Schüler mit den Geheimnissen des Labors vertraut gemacht. Daneben engagierte sie sich auch im Prüfungsausschuss als Expertin für Laborfragen.

Nach dem offiziellen Teil erfolgte das Festessen, das in der "Kutschenhalle" von Kloster Banz statt fand.





Harald Rank