Anmeldung | Aktuelles | Formulare | Impressum | Datenschutz | Intranet | Kontakt | Suche



HomeTermine
Die SchuleLeitbildKollegiumSeminarschuleSchulpsychologieQualitätsmanagementSchul-Erlebnis-
Pädagogik
SchulhausEDV-AusstattungKooperationenWirtschaftsschuleDie BerufeSchülerinformationElterninformationDer Förderverein
ProjekteAuszeichnungen

Staatliche
Berufsschule II Coburg

Kanalstraße 1
96450 Coburg
Tel. 09561 89-5400
Fax 09561 89-5419
info@bs2.coburg.de






QUALITÄTSMANAGEMENT AN BERUFLICHEN SCHULEN





QmbS - Nichts ist so beständig wie der Wandel

Mit QmbS (Qualitätsmanagement an beruflichen Schulen) wurde den beruflichen Schulen ein Instrumentarium an die Hand gegeben, um die zunehmend komplexeren Aufgaben in den Bereichen Unterricht, Personal und Organisation systematisch und transparent zu bewältigen und sich dabei weiterzuentwickeln. An der Berufsschule II in Coburg wurde QmbS ab dem Schuljahr 2010/11 systematisch eingeführt.

Nach der erfolgreichen Phase der Einführung besteht nunmehr die Notwendigkeit, das QmbS-System nachhaltig im Schulalltag zu verorten. Das Staatsministerium hat hierfür in Zusammenarbeit mit dem ISB und der Schulaufsicht ein Nachhaltigkeitskonzept entwickelt, um die konsequente Anwendung der einzelnen QmbS-Bausteine an den Schulen sicherzustellen und so zur Weiterentwicklung der Schulen beizutragen.

Die Berufsschule II in Coburg hat sich erfolgreich mit dem Handlungsfeld „Inklusion“ um die Teilnahme an diesem Nachhaltigkeitsprojekt beworben und kann nun die Beratungs- und Betreuungsleistungen in Form von Beratungsbesuchen durch ein Beratertandem, Workshops und Fortbildungen nutzen.

Im Rahmen dieses Handlungsfeldes geht es uns nicht nur um die Unterstützung der Schülerinnen und Schüler, bei denen eine Beeinträchtigung oder ein sonderpädagogischer Förderbedarf diagnostiziert wurde. Wir wollen darüber hinaus die individuellen Lernvoraussetzungen unserer Schülerinnen und Schüler besser erfassen und dem im Unterricht Rechnung tragen. Sie sollen aufgrund ihrer unterschiedlichen Vorbildung und Lernvoraussetzungen unterschiedliche qualitative und quantitative Förderung erhalten. Diese Überlegungen fanden bereits Eingang bei der Erstellung des Schulentwicklungsprogrammes für das Schuljahr 2017/2018. Die Zielvereinbarungen mit der Regierung von Oberfranken, die auch die Ergebnisse der externen Evaluation in diesem Schuljahr berücksichtigen, spiegeln diese Überlegungen ebenfalls wieder.

Im vergangenen Schuljahr wurden bereits unterschiedliche Maßnahmen durchgeführt, um diese Entwicklungsziele zu realisieren. In den kommenden Schuljahren werden wir kontinuierlich daran weiterarbeiten.

Die Herausforderung der Digitalisierung ist ein weiteres Thema, dem sich die Berufsschule II in Coburg stellen muss. Der kompetente Umgang mit modernen Informations- und Kommunikationstechnologien stellt heute neben Lesen, Schreiben und Rechnen eine weitere Kulturtechnik dar. Darüber hinaus wird die Digitalisierung die Anforderungen in den einzelnen Ausbildungsberufen stark verändern. Um mit diesen Entwicklungen Schritt halten zu können, sind alle bayerischen Schulen verpflichtet, ein Medienkonzept zu erstellen. Der zentrale Baustein dieses Medienkonzepts ist das Mediencurriculum, welches die Kompetenzen dokumentiert, die Schülerinnen und Schüler im Umgang mit Medien erwerben sollen. An der Erstellung dieses Medienkonzeptes beteiligen sich in diesem und nächstem Schuljahr mit der Unterstützung des QmbS-Teams alle Fachbereiche.

In diesem Schuljahr verließ mit StD Harald Rank ein Mitglied der ersten Stunde das QmbS-Team. Seit der Einführung des Qualitätsmanagements an der Berufsschule II in Coburg arbeitete er zielstrebig an der Umsetzung unserer Qualitätsziele mit. Das QmbS-Team bedankt sich herzlich für seine Mitarbeit in den vergangenen Jahren.

StRin Carmen Hertha verstärkt seit September 2017 die Steuergruppe.

Elisabeth Grill



Qualitätsmanagement an beruflichen Schulen

QmbS - was ist das?

Qualitätsmanagement an beruflichen Schulen (QmbS) ist eine Qualitätsoffensive der bayerischen Staatsregierung für die beruflichen Schulen, die bereits im Jahr 2007 erstmals an Profil 21 Schulen eingeführt wurde und nun schrittweise auf alle beruflichen Schulen ausgeweitet werden soll. Ziel von QmbS ist es, Schulen bei ihrer komplexen und verantwortungsvollen Arbeit, speziell in den Bereichen Unterricht und Erziehung, Bildung und Ausbildung, Organisations- und Personalentwicklung, zu unterstützen. QmbS stellt dazu ein ganzheitliches Qualitätsmanagementsystem zur Verfügung, welches die bestehenden Komponenten der internen und der externen Evaluation integriert und um die Bausteine Qualitätsverständnis, Individualfeedback und Prozesssteuerung erweitert. Somit wird den Schulen ein Instrumentarium an die Hand gegeben, das eine Stärkung des Schulprofils ermöglicht sowie die Nachhaltigkeit von Innovationsprozessen unterstützt.

QmbS an der BS II Coburg

Erste Schritte im Bereich der Schulentwicklung wurden durch engagierte Lehrkräfte bereits Anfang der 2000er Jahre eingeleitet, die schließlich in der Formulierung unseres Leitbildes mündeten. Seit dem Schuljahr 2008/2009 existiert an der Staatlichen Berufsschule II Coburg eine eigene Steuergruppe für das Qualitätsmanagement, um das QmbS-System an der Schule zu etablieren.
Unterstützung erhielt diese Steuergruppe, das „QmbS-Team“ seit dem Schuljahr 2010/2011, in dem die Schule zur QmbS-Schule wurde, von Herrn Gerd Waldmann und Herrn Pankraz Männlein, zwei erfahrenen QmbS-Beratern. Am Ende dieses Schuljahres endet jedoch diese fruchtbare Zusammenarbeit, da die zwei Jahre, in denen die neuen QmbS-Schulen von Beratern Hilfestellung erhalten, dann abgelaufen sind. Dieser kleine Abschied bietet nun die Gelegenheit, auf die gemeinsame Arbeit zurückzublicken. Ein Ziel der Qualitätsarbeit ist die Entwicklung eines schulischen Qualitätsverständnisses für unsere Schule, mit dem wir uns ein individuelles Profil geben und eigene Schwerpunkte setzen können. Dieses Qualitätsverständnis stand und steht neben anderen Aktivitäten derzeit im Mittelpunkt der Arbeit des QmbS-Teams. Waren wir anfangs noch der Meinung, dass am Ende des Schuljahres 2011/2012 bereits ein fertiges Konzept vor uns liegt, so wurden wir während dieses Jahres eines besseren belehrt, denn ein Qualitätsprozess braucht Zeit – viel Zeit – und sollte auf keinen Fall überstürzt werden.

Um die Ziele für unser Qualitätsverständnis zu generieren, haben wir zwei unterschiedliche Wege gewählt. Zum einen formulierten die Arbeitskreise, die sich im Schuljahr 2010/2011 gebildet hatten, eigene Ziele, die sie mit ihren Arbeitskreisen verfolgen. Durch eine Abstimmung in einer Lehrerkonferenz gelten diese Ziele nun als mehrheitlich akzeptiert und fließen als Grundstein in unser gemeinsames Qualitätsverständnis.

Parallel dazu arbeitete das QmbS-Team an der Konkretisierung der vorhandenen Leitbildsätze unserer Schule, um daraus Ziele und Maßnahmen zu entwickeln, die den SMART-Kriterien genügen, die also spezifisch, messbar, akzeptiert, realistisch und terminierbar sind. Um auch hier das Kollegium einzubinden, wurden die verschiedenen Leitbildsätze ausgehängt, damit die Kollegen ihre Vorstellungen äußern konnten, wie diese Sätze konkretisiert werden können. Mit dieser Grundlage ging das QmbS-Team an die inhaltliche Arbeit. „Wir legen Wert auf eine ganzheitliche Ausbildung“ - diesem Leitbildsatz haben wir uns inhaltlich genähert und einen Zielkatalog erarbeitet, der von den Fachbereichen nun im kommenden Schuljahr mit konkreten Maßnahmen und Projekten gefüllt werden soll.

Schon daran erkennt man, dass der QmbS-Prozess mit Ablauf dieser ersten beiden Jahre, in denen uns die QmbS-Berater zur Seite gestellt waren, noch lange nicht abgeschlossen ist und auch nicht abgeschlossen sein kann. Wir befinden uns gerade erst am Anfang eines langen Weges, den wir gemeinsam im Rahmen des Qualitätsmanagements an beruflichen Schulen gehen – immer darum bemüht, unsere Ziele nicht aus den Augen zu verlieren.

Monika Schneider