Anmeldung | Aktuelles | Formulare | Impressum | Datenschutz | Intranet | Kontakt | Suche



HomeTermine
Die SchuleDie BerufeWirtschaftGesundheitMedizinische FachangestellteZahnmedizinische FachangestellteBerufsintegrationsklassenStatistikenSchülerinformationElterninformationDer Förderverein
ProjekteAuszeichnungen

Staatliche
Berufsschule II Coburg

Kanalstraße 1
96450 Coburg
Tel. 09561 89-5400
Fax 09561 89-5419
info@bs2.coburg.de






ZAHNMEDIZINISCHE FACHANGESTELLTE



Unterrichtsorganisation
Stundentafel
Highlights
Abschlussprüfung



Diensteinsatz in Rumänien

Wir, Saskia Gareis und Duygu Tokgöz, Auszubildende im 2. Lehrjahr zur Zahnmedizinischen Fachangestellten in der Praxis von Professor Takàcs, fuhren am Donnerstag, den 26. März gegen 23:00 Uhr für eine Woche zu einem Diensteinsatz nach Rumänien. Die Strecke legten wir mit zwei Fahrzeugen und Anhängern in gut 20 Stunden zurück. Die Reisegruppe bestand aus Professor Dr. Takàcs, einem Zahntechniker, zwei Helferinnen und uns Azubis.

Professoren haben  i. d. R. einen Lehrstuhl, also einen Platz zum Unterrichten, an dem sie Vorträge und Lesungen halten, in unserem Fall in Rumänien, in Cluj – Napoca (Klausenburg). Deshalb fährt unser Professor zweimal jährlich an die Universität UMF (Universitatea de Medicina si pharmacy), um Vorlesungen zu halten und Behandlungen durchzuführen. Dazu nimmt er seine Geräte / Instrumente mit, ebenso die Helferinnen und Azubis, die sich damit auskennen. Eingesetzt wurden wir in erster Linie bei Operationen, z. B. Implantationen (täglich bis zu 20 Implantate), Knochenaufbauten, Transplantationen und Nervverlagerungen. Nachmittags wurden wir immer zu diversen Veranstaltungen eingeladen, wie der Vernissage der Künstlerin Andrea Hesselbach im Theater in Cluj, einem gemeinsamen Essen mit dem ehemaligen rumänischen Innenminister Dr. Ioan Rus und anschließendem Ruhe- und Erholungstag auf dessen Berghütte oder anderen Professoren und Ärzten. 5-Gänge-Menüs und selbstgemachter Schnaps (Pflaumen- und Birnenschnaps sowie Cognac) waren natürlich beim Abendbrot obligatorisch für unsere rumänischen Gastgeber.

Unser Fazit: Es ist sehr spannend in Rumänien zu arbeiten. Die Mentalität der Rumänen ist eine ganz andere als unsere, sie sind überaus hilfsbereit, gastfreundlich und vor allem höflich - anders als wir es hier gewohnt sind.

Saskia Gareis, Duygu Tokgöz, GZF 11